Jugendliche präsentieren schon gute Zuchterfolge

Jugendliche präsentieren schon gute Zuchterfolge

48 Züchter stellen 358 gefiederte Gesellen zur Schau - Ehrenpreise vergeben
Geflügelschau Mehringen
Gleich nach der Eröffnung war die Ausstellung gut besucht. (FOTO: F. GEHRMANN)

ASCHERSLEBEN/MEHRINGEN/MZ.
Zur 56. Hauptschau des Mehringer Rassegeflügelzuchtvereins hatten 48 Aussteller 358 Tiere in 40 Rassen und 68 Farbenschlägen den Preisrichtern und Besuchern vorgestellt. Erfreut konnte Ausstellungsleiter Andreas Begoihn feststellen, dass mit Joachim Behrens aus Wilsleben, Martin Dietrich aus Winningen, Jasmin Schmidt und Charlotte Begoihn aus Mehringen auch vier jugendliche Züchter ausgestellt haben.



Insgesamt bewarben sich 24 große Hühner, 107 Zwerghühner und 216 Tauben um die Gunst der vier Preisrichter. "Hinzu kommen noch zehn Zwerghühner und elf Tauben, die von den vier Jugendlichen ausgestellt wurden", ergänzte Begoihn. Zehn Jahre schon fungiert Andreas Begoihn als Ausstellungsleiter. "In dieser Zeit habe ich festgestellt, dass die Anzahl der großen Hühner von Jahr zu Jahr zurückgegangen ist", so der Ausstellungschef.

Insgesamt haben die Preisrichter fünf vorzüglich und 24 hervorragend vergeben. Über ein vorzüglich konnte sich auch der Jungzüchter Joachim Behrens für seine Zwerg-Sussex freuen. Weitere vorzüglich erhielten Mehringens Vereinschef Klaus Ermisch, Udo Haußmann, Frank Ramdohr und Jörg Wolf. Charlotte Begoihn war ganz happy über ihr hervorragend für eine Taube der Deutschen Modeneser Schietti, blau mit schwarzen Binden. Zur Eröffnung der Ausstellung war auch Oberbürgermeister Andreas Michelmann (Widab) zu einer Stippvisite nach Mehringen gekommen. Er wünschte den Züchtern viele weitere Zuchterfolge und stiftete noch drei Ehrenpreise für verdienstvolle Züchter. Auf den Ortsbürgermeister Albrecht Schneidewind oder Vertreter des Ortschaftsrates warteten die Züchter allerdings vergebens. Dabei gehört der Mehringer Rassegeflügelzuchtverein zum rührigen Verein des Ortes.

Vereinsvorsitzender Klaus Ermisch konnte in seinem Grußwort erfreut feststellen, dass sich 20 Mitglieder des Mehringer Vereins an der Ausstellung beteiligen. Die Rassegeflügelzucht sei eine Freizeitbeschäftigung, die viel Tierliebe, Zeit, Beobachtungsgabe und Sorgfalt bei der Betreuung der Tiere erfordere. Er wünschte besonders den Jungzüchtern viel Erfolg. Sein Dank und der des Ausstellungsleiters galt besonders den Sponsoren und Preisrichtern, denen beide ein glückliches Händchen bei der Bewertung der Tiere wünschten.

Mitteldeutsche Zeitung VON HAJO MANN, 14.12.09

Zurück zur Übersicht